FrontRange HEAT DSM 2014.1: Verbessertes Unified Endpoint Management

Neueste Version von HEAT DSM 2014.1 mit integriertem Client Management für Mobilgeräte, Desktops und Server

Neueste Version von HEAT DSM 2014.1 mit integriertem Client Management für Mobilgeräte, Desktops und Server

Unterschleißheim, 6. Oktober 2014 — FrontRange unterstützt ab sofort strategisches Unified Endpoint Management (UEM) auf technischer Ebene. Mit HEAT Desktop und Server Management (DSM) 2014.1. bietet das Unternehmen eine UEM-Lösung, die Client Management und Enterprise Mobility Management (EMM) über eine einzige Plattform liefert. So können Service Desks mobile Endgeräte, Desktops und Server über eine zentralisierte Management-Konsole verwalten und damit höhere Effizienz, geringere Komplexität sowie bessere Services für den Anwender zur Verfügung stellen. Integriertes Client Management wie HEAT hat deshalb die Nase gegenüber isolierten Mobile Device Management Lösungen vorn.

HEAT DSM 2014.1 liefert eine UEM Suite, die Mobile Devices, PCs und virtuelle Geräte während ihres kompletten Lebenszyklus unterstützt – von der Einführung bis hin zur Aussortierung. Die Lösung kann sowohl On-Premise als auch über die Cloud bereitgestellt werden und richtet sich ganz nach den Bedürfnissen des Unternehmens. HEAT DSM 2041.1 im DetailAls UEM-Lösung ermöglicht HEAT 2014.1 UEM in Echtzeit, Reports, Meldungen und Warnungen auf verschiedenen Geräten darunter iOS, Android, BlackBerry sowie Windows für Desktop und Mobile darzustellen – und das über eine einheitliche Konsole.Alle Endpoints, die auf Unternehmens IT-Ressourcen zugreifen, werden automatisch erkannt. Dadurch lassen sich detaillierte Konfigurationsinformationen sammeln und in einem zentralen Datenarchiv speichern.Die integrierte Client Management Funktion ermöglicht zudem optimale Sicherheit dank Security- und Compliance-Features wie die Richtlinienumsetzung, Malware-Schutz, Sperr- und Lösch-Funktionen, Standortermittlung, Zugriffsmanagement und Speicherverschlüsselung. Zudem können Problem- und Incident-Management via remote-Support ausgeführt werden und Back-ups für Disaster Recovery erstellt werden.Die Neuerungen von HEAT DSM 2014.1. im Überblick:
  • Advanced Patch Management: Patches können jetzt automatisch heruntergeladen und zugeordnet werden – egal ob über Roll-Out, benutzerdefinierten Vorlagen für neue Patch Pakete oder hersteller-/produktabhängig.
  • Erweiterter Remote-Zugriff: Schnellere Terminalsitzungen über Proxies unterstützen Kunden, die nicht mit dem Internet verbunden sind.
  • MDM Integration der DSM Konsole: Automatisierte MDM-to-DSM-Synchronisation von Organisationen, Geräten, Anwendern und Anwendergruppen sowie entsprechende Gruppenmitgliedschaften.
  • Verbesserte DSM Web Konsole: Geräte, Anwender und Gruppen sowie die Modifikation aller Eigenschaften, die nicht schreibgeschützt sind, können jetzt einfach erstellt, verschoben und/oder gelöscht werden.
  • Citrix Support: Citrix XenApp 6.5, 7 und die 7.5 werden jetzt unterstützt.
HEAT DSM 2014.1 ist in folgenden Sprachen erhältlich: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch.„IT-Manager glauben oft, dass Smartphones und Tablets andere Managementprozesse benötigen als Desktops und Laptops – ein geläufiges Missverständnis“, erklärt Steve Brasen, Managing Research Director Systems Management bei Enterprise Management Associates. „Die Unternehmensanforderungen an Sicherheit, Produktivität, Verfügbarkeit von Anwendungen, Daten und Services gestalten sich genauso wie bei anderen Endpoints. Zudem werden die Unterschiede zwischen den Gerätetypen immer geringer. Diese Entwicklung adressiert eine Wahrnehmung als UEM – der Endpoint spielt absolut keine Rolle.“„Die traditionelle Verwaltung der individuellen Endpoints bezüglich Bereitstellungen, Administrationen und Sperrung ist in einer Multi-Device-Welt nicht länger zukunftsfähig“, ergänzt Udo Waibel, CTO von FrontRange. „Um mobile Mitarbeiter ideal zu unterstützen, bedarf es neuer Konzepte für das Endpoint Management, die IT-Ressourcen sicher und zuverlässig von einer zentralen Plattform an alle unternehmensgebundenen Geräte liefern“.Über FrontRangeFrontRange ist ein führender Anbieter von Hybrid Service-Management Software Lösungen für Unternehmen jeder Größe. Mit der HEAT Suite ist FrontRange der einzige Anbieter weltweit, der Service Management und Unified Endpoint Management Software von einer einzigen Plattform aus sowohl On-Premise als auch in der Cloud bereitstellt. Die HEAT Suite verwaltet jeden Tag Millionen von Service-Interaktionen sowie Millionen von Geräten bei über 15.000 führende Unternehmen aus den Bereichen IT, HR, Einrichtung, Finanzen, Customer Service und andere Unternehmensfunktionen. FrontRange unterstützt seine Kunden dabei, erstklassigen Service bereit zu stellen. So lässt sich im Unternehmen die Effizienz steigern und gleichzeitig Kosten sowie Komplexität reduzieren. FrontRange hat seinen Sitz in Milpitas (Kalifornien). Weitere Informationen unter www.frontrange.de.Unter FrontRangeDE twittert FrontRange Solutions jetzt auch aufPressekontakt:Patricia Herion-Ropte, FrontRange SolutionsTel: +49 89 3188 3271E-Mail: patricia.herion-ropte@frontrange.comAnne Schatek, Edelman Tel.: +49 89 413 01 814E-Mail: FrontRange_Germany@edelman.com