FrontRange veröffentlicht HEAT 2014.2

Die Hybrid Service Management Lösung mit neuen Funktionen: Business Intelligence, Integration und Workflow

Die Hybrid Service Management Lösung mit neuen Funktionen: Business Intelligence, Integration und Workflow

Unterschleißheim, 24. Juni 2014 – Ab sofort ist die Version 2014.2 von FrontRange HEAT verfügbar. Unternehmen und Service Provider profitieren durch neue Funktionen in den Bereichen Business Intelligence und Integration sowie bei der Gesamtkonfiguration durch eine ansprechendere und intuitivere Benutzeroberfläche.Als erste Service Management Lösung, die sowohl On-Premise als auch Cloud-Anwendungen über eine einheitliche Code basierte Lösung unterstützt, bietet HEAT eine flexible Anpassung an die Unternehmensanforderungen.HEAT 2014.2 bietet die folgenden neuen Funktionen:
  • Das Release Package Tool verfolgt und verwaltet administrative Änderungen an einzelne Projekte und unterstützt den gesamten Service Management Lebenszyklus. Mit einem Change Prozess können Änderungen zwischen Entwicklung und Produktionsumgebungen übertragen werden.
  • Gespeicherte Sucherweiterungen unterstützen intuitivere und komplexere Anfragen, die sowohl gruppiert als auch automatisch formatiert werden können. Dies führt zu einer besseren Bedienung bei der Erstellung von Anfragen.
  • Ein aktualisierter Formular-Designer liefert ein schnelleres und konsistenteres Formular-Design mit Drag-and-Drop-Funktionen sowie einem neuen Formularlayout-Generator nach dem WYSIWIG-Prinzip.
  • Eine optimierte Administrationsschnittstelle bietet Service-Desk-Administratoren ein ERD-Visualisierungstool, das hilft, Zusammenhänge zu erkennen und erweiterte Reportings zu erstellen. Ein neuer Kommunikationsmanager unterstützt die Bearbeitung aller Kundeninteraktionen von einem einzigen Standort aus. Darüber hinaus enthält die neue Administrationsschnittstelle erweiterte Indizierungsfunktionen, die indizierte Elemente präzise aufführt.
  • XML-Import ist eine Erweiterung, die hierarchische XML-Dateien erlaubt und viele untereinander verbundene Geschäftsobjekte – wie „Mitarbeiter“, „Teams“ und „Rollen“ – auf einmal zugänglich macht.
  • Eine verbesserte Unterstützung für Managed Service Provider hilft Kunden, die mehrere Mandanten zeitgleich verwalten müssen. HEAT 2014.2 extrahiert eine Zusammenfassung aus den Hauptmandanten, die dann als Arbeitsliste von den Service-Desk-Mitarbeitern gemeinsam genutzt werden kann. Diese völlig sichere Funktion unterstützt Standard-Raster wie Sortieren, Filtern und Suchen.
  • Ad-hoc Report ist eine neue Funktion und ermöglicht es Anwendern und Administratoren Ad-hoc Berichte schneller zu erstellen und auszuführen, ohne dabei SSRS für einfache Berichte zu nutzen. Der Zugriff auf Reports ist rollenbasiert, um eine optimale Sicherheit zu gewährleisten.
  • Der Workflow bei HEAT 2014.2 hat sich durch eine intuitivere Benutzeroberfläche verbessert. Zudem können Nutzer nicht mehr die eigenen Anfragen bearbeiten – Kommentarfelder unterstützen bei der Genehmigung oder Ablehnung von Anfragen und Kriterien, womit eine höhere Sicherheit gewährleistet ist.
  • Eine erweiterte Benutzerauthentifizierung bietet größere Kontrolle über Benutzersitzungen. HEAT 2014.2 unterstützt ein nahtloses Anmelden, bei dem ein spezifischer SSO-Anbieter als Standardeinstellung dient. Dieser ermöglicht es dem Nutzer, direkt in der App eingeloggt zu sein, ohne sich vorher durch zusätzliche Links navigieren zu müssen. Diese Aufwertung der Authentifizierung bietet auch die Möglichkeit, Anwender kontinuierlich zur Änderung des Passwortes aufzufordern. Zudem werden Benutzersitzungen terminiert, um einen gleichzeitigen Zugriff zu verhindern.
  • Neue Analytic Metrics ist ein Business-Intelligence Tool von HEAT 2014.2, das eine multi-dimensionale Grafik nutzt, die Daten aus mehreren Business-Objekten zusammenfasst. Dieses Tool verfügt über ein Finanzmanagement-Modul, das die Kosten-pro-Service rückverfolgen und so für einen Vergleich von Basiskosten und Budgets herangezogen werden kann.
„Unternehmen- und MSP-Service-Desks werden immer strategischer angesichts der wachsenden Komplexität von IT und Anwendungsinfrastrukturen“, sagte Udo Waibel, CTO bei FrontRange. „Um mit dieser Problematik umzugehen, haben wir eine ganze Reihe neuer Funktionen für unsere HEAT-Plattform entwickelt, die die operative Effizienz und Produktivität unserer Kunden steigert. Neben der Stabilisierung der Sicherheit und der Straffung der Workflow-Prozesse integrieren wir eine neue Business-Intelligence in die Plattform, die unseren Kunden neue Einsichten und Informationen bei ihren globalen Aktivitäten bringen wird.“ Über FrontRangeFrontRange ist ein führender Anbieter von Hybrid IT Software-Lösungen für Unternehmen jeder Größe. Mit der HEAT Suite ist FrontRange der einzige Anbieter weltweit, der Service Management- und Client Management-Software von einer einzigen Plattform aus sowohl On-Premise als auch in der Cloud bereitstellt. Die HEAT Suite verwaltet jeden Tag Millionen von Service-Interaktionen sowie unterschiedlichen Geräten bei über 15.000 führenden Unternehmen weltweit. FrontRange unterstützt seine Kunden dabei, erstklassigen Service bereit zu stellen. So lässt sich im Unternehmen die Effizienz steigern und gleichzeitig Kosten sowie Komplexität reduzieren. FrontRange hat seinen Sitz in Milpitas (Kalifornien). Weitere Informationen unter www.frontrange.de. Unter FrontRangeDE twittert FrontRange Solutions jetzt auch auf Deutsch.Pressekontakt:Patricia Herion-Ropte, FrontRange SolutionsTel: +49 89 3188 3271E-Mail: patricia.herion-ropte@frontrange.comAnne Schatek, Edelman Tel.: +49 89 413 01 814E-Mail: FrontRange_Germany@edelman.com