HEAT Software erhöht Sicherheit, Effizienz und Produktivität im gesamten Portfolio

HEAT Software aktualisiert UEM- und Cloud-Service-Management-Lösungen für höhere Sicherheit gegen Malware- und Cyber-Attacken sowie optimiertes IT Service und Endpoint Management

Milpitas, Kalifornien/München, 04. Januar 2016 – HEAT Software, führender Anbieter bei der Integration von Cloud Service Management (CSM) und Unified Endpoint Management (UEM), gibt heute wesentliche Aktualisierungen für zwei seiner Kernsoftwarelösungen, HEAT Endpoint Management and Security Suite (EMSS) und HEAT Service Management (SM), bekannt.

EMSS 8.5 bietet Defense-In-Depth Endpoint Security mit vereinfachtem Endpoint Management und zusätzlichem Schutz gegen zielgerichtete Cyber-Angriffe. EMSS 8.5 reduziert die Komplexität in den Bereichen Security und IT Operations für höhere Effizienz und optimierte Gesamtbetriebskosten. Die Suite bietet außerdem umfassende Visibilität und stellt sicher, dass IT-Abteilungen die Kontrolle behalten.

Die neue EMSS 8.5 Version umfasst folgende Verbesserungen:

  • Reibungslose Integration mit bestehender Infrastruktur und Drittanbietersystemen über REST APIs
  • Schärfere Sicherheit durch Aktualisierung des Caching-Proxy und zusätzliche Archiv-Scan-Option für Anti-Virus(AV)-Monitoring in Echtzeit
  • Vereinfachter Workflow durch Hinzufügen einer Custom Patch List zur Mandatory Baseline
  • Erweiterte Kompatibilität durch Unterstützung für Microsoft SQL Server 2016 und Windows Server 2016 sowie Ubuntu und MacOS Sierra Patch Support

HEAT Service Management 2016.2 ermöglicht es IT-Abteilungen, ihre Services effizient zu managen, zügig bereitzustellen und präzise zu messen. Neue Funktionen erleichtern die Koordination unternehmenskritischer Projekte und Portfolios, verbessern die Nutzererfahrung und vereinfachen Verwaltungsabläufe.

Neue Funktionen von HEAT Service Management 2016.2 umfassen:

  • Verbessertes Projekt- und Portfoliomanagement, Ressourcenplanung und Risikomanagement
  • Höhere Nutzerfreundlichkeit durch zusätzliche Funktionen für Administratoren zur individuellen Anpassung von Content und Layout
  • Mehr Kontrolle und Produktivität dank neuer Funktionen wie bessere Filterung und Verwaltung von Aufgaben und Anwendungsobjekten
  • Verbesserter Integrationsrahmen, um Austausch von Informationen und Tickets mit anderen Serviceteams und IT-Systemen zu vereinfachen. Optimierte Verknüpfung mit Microsoft Outlook sowie Exchange Calendar, um VPN zu ersetzen
  • Höhere operative Effizienz einschließlich Kontrolle und Audit von Amazon Web Services (AWS) direkt über HEAT Service Management inklusive Nutzerrechten und Change Management.
  • HEAT Software bestätigt die Sicherheit und Integrität seiner Cloud-basierten Service-Management-Lösungenmit der SOC 2® Type 1 Sicherheitszertifizierung

„Mit unserem erweiterten Portfolio reagieren wir auf die Anforderungen unserer Kunden,” sagt Prajval Parthasarathy, Chief Product Officer bei HEAT Software. „Unser Ziel ist es, unsere Produkte so stringent und anwenderfreundlich wie möglich zu machen. Dafür gibt es keine bessere Richtschnur als diejenigen, die unsere Produkte tagtäglich nutzen und die von den Verbesserungen unmittelbar profitieren.“

„Wenn Adobe ein Update für den Reader veröffentlicht, um einen Zero Day Exploit zu patchen, schützt ins HEAT EMSS vor dieser kritischen Sicherheitslücke,“ erklärt Shilo McDonald, IT Manager bei Synventive Molding Solutions. „In nur 15 Minuten können wir das Risiko auf Null senken.“

 

Über HEAT Software
HEAT Software ist führender Anbieter von Cloud-Service-Management– und Unified- Endpoint-Management-Lösungen für Organisationen aller Größen. Mit seiner Lösungssuite ist HEAT Software das einzige Unternehmen weltweit, das von einer einzigen Plattform aus Service Management- und Unified-Endpoint-Management-Software sowohl On-Premise als auch in der Cloud anbietet. HEAT managt täglich Millionen von Service-Interaktionen und Endpoints für Tausende von führenden Unternehmen, von der IT über Human Resources, Facilities, Customer Service bis hin zu weiteren Unternehmensbereichen. Die Lösungen von HEAT Software ermöglichen es Kunden, hervorragenden Service bereitzustellen und gleichzeitig ihre Effizienz durch die Reduktion von Kosten und Komplexität zu maximieren. HEAT Software hat seine Firmenzentrale in Milpitas, Kalifornien. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.HEATSoftware.com/de.

###

Pressekontakt:
PR-Team bei der HBI GmbH
Corinna Voss/Caroline Rixen/Stefan Schmidt
E-Mail: heatsoftware@hbi.de
Tel.: 089/99 38 87 – 30/46/47