HEAT Software baut Führungsposition im Unified Endpoint Management aus

HEAT Desktop und Server Management (DSM) 2015.2 steigert Produktivität und Nutzerfreundlichkeit

München – 16. Dezember 2015 –HEAT Software, führender Anbieter von Hybrid-Service-Management- (HSM) und Unified-Endpoint-Management- (UEM) Softwarelösungen, kündigt mit der heutigen Veröffentlichung von HEAT Desktop und Server Management (DSM) 2015.2 neue Features und optimierte Funktionen an. Mit der neuen Version erweitert HEAT Software sein UEM-Portfolio um zusätzliche Anwendungen und Schlüsselfunktionen zur effizienten Produktivitätssteigerung. Kunden und Endanwender profitieren zusätzlich von optimierter Nutzerfreundlichkeit.

Die HEAT UEM-Lösungen wurden entwickelt, um sowohl traditionelle Windows- und Mac-Endpoints als auch virtuelle und mobile Endpunkte effizient zu managen und zu sichern. Somit können über den kompletten Lebenszyklus der Geräte hinweg die Arbeitsleistungen maximiert und die IT-Kosten minimiert werden. Zugleich werden Servicequalität und Compliance deutlich verbessert.

Mit den HEAT UEM-Lösungen können Unternehmen:

  • Komplexe Endpoint-Umgebungen durch Policy-Management effektiv kontrollieren
  • Applikationen zu Compliance-Zwecken inventarisieren
  • Betriebsprobleme erkennen und beseitigen
  • Sicherstellen, dass die Infrastruktur up-to-date bleibt und zuverlässig gegen Risiken und Sicherheitslücken geschützt ist

 

„Angesichts der steigenden Anzahl von mobilen Arbeitsplätzen benötigen Unternehmen eine umfangreiche Endpoint-Management-Lösung, mit der sie ihre IT-Infrastruktur schnell, flexibel und zuverlässig managen können“, sagt Udo Waibel, Chief Product Officer bei HEAT Software. „Mit den HEAT UEM-Lösungen können unsere Kunden rund um die Uhr produktiv sein und von überall auf Informationen zugreifen, ohne die Sicherheit oder Compliance zu gefährden.“

Die Vorteile von HEAT DSM 2015.2 auf einen Blick:

  • Windows 10-Support, um die Migration auf das neueste Microsoft-Betriebssystem und dessen Verteilung vollautomatisiert durchzuführen
  • Verbesserte Self-Service-Optionen für Endnutzer, die es leichter und intuitiver machen, wichtige Informationen abzurufen und alltägliche Aufgaben in kürzester Zeit durchzuführen
  • Durch das neue 24/7-Wartungsfenster können Updates und Patches flexibler ausgerollt werden
  • Verbessertes Software Policy Management erleichtert Anwendern die automatisierte Bereitstellung von Updates auf allen Endpunkten
  • Umfassende Integration von HEAT PatchLink für fortgeschrittenes Patch-Management für Windows und Drittanbieter-Software

Um mehr über HEAT DSM 2015.2 zu erfahren, besuchen Sie https://heatsoftware.com/dsm2015-2/.

Für allgemeine Informationen zu HEAT Software besuchen Sie unsere Website oder folgen Sie uns auf Twitter.

HEAT ist eine eingetragene Marke von HEAT Software oder seiner internationalen Tochtergesellschaften. Alle anderen Marken oder Produktnamen sind Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer.

###

Über HEAT Software

HEAT Software ist führender Anbieter von Hybrid-Service-Management– und Unified- Endpoint-Management-Lösungen für Organisationen aller Größen. Mit seiner Lösungssuite ist HEAT Software das einzige Unternehmen weltweit, das von einer einzigen Plattform aus Service Management- und Unified-Endpoint-Management-Software sowohl On-Premise als auch in der Cloud anbietet. HEAT managt täglich Millionen von Service-Interaktionen und Endpoints für Tausende von führenden Unternehmen, von der IT über Personalabteilungen, Einrichtungen, Buchhaltung bis hin zur Kundenbetreuung und weiteren Unternehmensbereichen. Kunden von HEAT Software bieten einen hervorragenden Service und maximieren gleichzeitig ihre Effizienz durch die Reduktion von Kosten und Komplexität. HEAT Software hat seine Firmenzentrale in Milpitas, Kalifornien. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.HEATSoftware.com/de.


Pressekontakt:
PR-Team bei der HBI GmbH
Corinna Voss/Caroline Rixen/Stefan Schmidt
E-Mail: heatsoftware@hbi.de
Tel.: 089/99 38 87 – 30/46/47